Gottesdienste, die man schmecken kann:

Pfarrer Nötzig sorgt für himmlische Überraschungen

Am Sonntag, den 14. Juli 2024, erlebte die Gemeinde der Johannis Kapelle und der Stadtkirche einen Gottesdienst, der in Erinnerung bleiben wird! Pfarrer Nötzig brachte die altbekannte Geschichte aus Exodus 16:2-18 in einem erfrischenden Licht dar und begeisterte die Anwesenden mit seiner lebendigen Predigt.


Er begann mit der Erzählung von den Israeliten, die in der Wüste murrten, weil sie das gute alte Leben in Ägypten vermissten – „Hätten wir doch nur dortbleiben können, bei den vollen Fleischtöpfen!“ Doch Gott ließ sich nicht beirren und versprach ihnen Brot vom Himmel. Und so geschah es, dass Manna und Wachteln die Israeliten satt machten.


Und plötzlich geschah etwas Magisches: Genau in diesem Moment begann es, metaphorisch gesprochen, Manna vom Himmel zu regnen! Inspiriert von dieser himmlischen Versorgung verteilte Pfarrer Nötzig Rosinenbrötchen an die gesamte Gemeinde. Mit einem Augenzwinkern sagte er: „Damit nicht nur euer Geist, sondern auch euer Körper gestärkt wird.“


Es war ein Gottesdienst voller Humor und tiefgründiger Botschaften. Der Pfarrer schaffte es, die alten Geschichten lebendig zu machen und die Gemeinde daran zu erinnern, dass Wunder oft ganz natürlich sind und in den kleinen Dingen des Lebens zu finden sind. So endete der Tag nicht nur geistig, sondern auch kulinarisch gesättigt – ein wahres Fest für Leib und Seele!

Über uns

Unter Freundinnen

Unsere letzte Andacht der Gruppe “unter Freundinnen” am 13.07.2024 stand ganz im Zeichen der Bedeutung kleiner Taten im großen Plan Gottes.

Durch inspirierende Geschichten wurden wir daran erinnert, dass selbst die unscheinbarsten Handlungen in Gottes Augen wertvoll sind.

 Eine besonders eindrucksvolle Erzählung handelte von einem Maler, der beim Streichen eines Bootes ein kleines Loch entdeckte und es stillschweigend reparierte. Diese kleine Tat rettete später das Leben der Kinder des Bootbesitzers und zeigte, wie Gott durch kleine Taten große Wunder bewirken kann.

Unser Treffen ermutigte uns, die kleinen Dinge im Leben wertzuschätzen und zu erkennen, dass jede gute Tat, so unscheinbar sie auch erscheinen mag, eine immense Wirkung haben kann. Auch das Singen der modernen Lobpreislieder stimmte uns ganz auf das Thema ein.

Es war ein Vormittag voller Hoffnung und Inspiration, der uns alle gestärkt und ermutigt hat, weiterhin im Namen Gottes Gutes zu tun, auch wenn es manchmal noch so klein scheinen mag.

Ein Dank geht an alle FREUNDINNEN, die immer mit einer helfenden Hand und gutem Essen unsere Gemeinschaft stärken und durch ihre unterschiedlichen Facetten die Gruppe bereichern und am Leben erhalten.

Schön, dass es Euch gibt.

Ein ganz großes Dankeschön Gottesdienst 30.06.24

Ein großes Dankeschön an alle, die am 30.06. bei unserem Mittelpunkt Gottesdienst dabei waren! Unser besonderer Dank gilt Pfarrer Michael Fleps und Uli Reichenberg, die uns mit ihrer inspirierenden Andacht zum Thema “Ist die Welt im Eimer?” ermutigt haben, unseren christlichen Auftrag zu erfüllen, die Welt zu bewahren und dabei den Mut nicht zu verlieren. Die moderne Lobpreismusik hat den Gottesdienst perfekt begleitet. Ein herzliches Dankeschön auch an unsere fleißigen Kuchenbäcker, die uns stets mit ihren Leckereien verwöhnen und den anschließenden Kirchenkaffee ermöglichen.

Falls ihr den Gottesdienst verpasst habt, könnt ihr euch im Pfarrbüro eine CD abholen und die wunderbare Andacht nachhören.

Neugierig geworden? Dann kommt doch beim nächsten Mal vorbei! Jeden letzten Sonntag im Monat um 10.00 Uhr in der Wassertrüdinger Stadtkirche.

 Wir freuen uns auf euch!

Pfarrer

Ihre Ansprechpartner 

Ich bin seit 1. Dezember 2023 hier in Wassertrüdingen als 1. Pfarrer tätig.

Geboren und aufgewachsen bin ich in Schwabach, wo ich auch die Mittlere Reife und später das Abitur abgelegt habe. Meiner Heimatgemeinde Katzwang war ich als Kindergottesdiensthelfer und Jugendmitarbeiter verbunden. Außerdem war ich im damaligen EC Jugendbund (Jugendbund für Entschiedenes Christentum) lange Jahre sehr aktiv.

Aus dem Ehrenamt als Jugendlicher bin ich dann zum Theologiestudium gekommen. Nach dem Abitur war ich ein halbes Jahr in der Landwirtschaft als Praktikant tätig und bin anschließend über Neuendettelsau, München, Heidelberg und wieder München ins Vikariat nach Schwabach-Unterreichenbach gekommen. Darauf war ich erst als Pfarrer zur Anstellung mit einer halben Stelle, später als geschäftsführender Pfarrer insgesamt siebzehn Jahre in Büchenbach bei Roth und zuletzt neun Jahre als 1. Pfarrer in Nürnberg Katzwang tätig.

Auch in meinen Dienstjahren hat mich das Ehrenamt nicht ganz verlassen. Insgesamt war ich siebzehn Jahre als Dekanatsjugendpfarrer unterwegs und wirkte auf gesamtbayerischer Ebene ein paar Jahre mit.

Hier in Wassertrüdingen bin ich als geschäftsführender Pfarrer auch für die Bildung der Pfarrei am Hesselberg (mit)verantwortlich und als 1. Vorsitzender des Diakonievereins auch für den Kindergarten Unterm Himmelszelt zuständig.

Für mich ist die Kirchengemeinde ein ganz lebendiger Organismus, der davon lebt, dass Menschen sich einbringen und mitarbeiten. Vor allem aber ist sie ein Stück vom Leib Christi auf Erden: Ein bisschen etwas von der Idee, dass Leben noch mehr ist als das, was wir sehen und erleben.

Ein Abenteuer, eine Gemeinschaft und eine ungeahnte Vielfalt an Menschen!

Joachim Nötzig

  1. Pfarrer Wassertrüdingen

Joachim.noetzig@elkb.de

Telefon: 09832/708861
Fax : 09832/708862 

Michael Fleps

Pfarrer Wassertrüdingen,
Röckingen und Fürnheim

Ich bin 1957 in Rothenburg geboren und wuchs in Windelsbach auf. Ich besuchte dort die Grundschule und konnte dann am Reichsstadt-Gymnasium Rothenburg das Abitur ablegen. Nach dem Theologiestudium Neuendettelsau und München machte ich meine Praxisausbildung als Vikar an der St. Gumbertus-Kirche in Ansbach. Nach dem zweiten Examen war ich Pfarrer in Aufhausen/Forheim und Wieseth. Ich bin verheiratet und wir haben drei Kinder.
Seit 1. Oktober 2004 bin ich nun der erste Pfarrer und Dekan von Wassertrüdingen. Meine Aufgaben sind die Aufgaben eines Pfarrers in der Kirchengemeinde Wassertrüdingen (1. Sprengel) und die Leitung des Dekanatsbezirkes Wassertrüdingen, zu dem 16 Kirchengemeinden mit 9,5 Pfarrstellen gehören.
Als 1. Vorsitzender des Diakonievereines bin ich verantwortlich für den Evangelischen Kindergarten in der Eislerstraße.
Mir liegt das Gesamt der Gemeinde am Herzen. Dies soll seinen Ausdruck in vielgestaltigen Gottesdiensten finden. Dies ist zu leben und zu leisten, wenn Menschen mit ihren vielfältigen Fähigkeiten und Gaben mitarbeiten. Mir liegt daran, dass Menschen sich ihres Glaubens gewiss werden.

Hermann Rummel

Dekan i.R.

hermann.rummel@elkb.de

MitarbeiterInnen der Kirchengemeinde

Das Büro ist wie folgt geöffnet:

Mo. – Fr.:          09-12 Uhr
Mo.:                   15-17 Uhr
Di.:                     15-17 Uhr
Do.:                    15-17 Uhr

Frau Ute Rehberger ist im Pfarramt tätig. Sie ist zuständig für alle Dienste
und Anfragen innerhalb der Kirchengemeinde Wassertrüdingen mit Schobdach.

Ute Rehberger

09832 253

Für das Dekanat Wassertrüdingen ist Frau Sylvia Hartmann Ansprechpartnerin.
Sie ist für alle Pfarrämter im Dekanat Wassertrüdingen zuständig.

Sylvia Hartmann

09832 7089791

Dekanatsjugendreferent im Dekanat Wassertrüdingen.

Mit vielen Aufgaben der Jugend- und Konfiarbeit

Renè van Drongelen

Company Name

Kantor der Kirchengemeinde Wassertrüdingen und Dekanatskantor

Leiter des Wassertrüdinger Kirchenchores und des Posaunenchores

Steffen Böttcher

09832 708502

Hallo. Ich bin Susanne Wagner und seit 2017 Mesnerin in der Stadtkirche Wassertrüdingen.

Ich liebe Kirchen – und ganz besonders „Unsere“!

Es macht mir unheimlich Spaß, den Kirchenraum entsprechend des Kirchenjahres zu gestalten, Blumen zu arrangieren und die Gottesdienste vorzubereiten und zu begleiten.

Gerade der direkte Kontakt mit den Gemeindemitgliedern, ob Jung oder Alt, machen meine Arbeit für mich so wertvoll.

Susanne Wagner

Mesnerin

Kirchenvorstand Wassertrüdingen

Wir sind…………..

·        ein engagiertes KV Team: verschieden.vielseitig.kreativ

·        ChristenInnen in unserer Stadt

·        offen für neue Gottesdienstformen

·        unterwegs um Glauben zu leben und Kirche zu gestalten

·        ein gutes Team zwischen haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern

Wir möchten:
  • ·        einen einfachen Zugang zur Liebe Gottes leben, als Auftrag für
         die Gemeindearbeit vor Ort
  • ·        offen und nah bei den Menschen sein
  • ·        Orte der Begegnung schaffen
  • ·        Gemeindearbeit innovativ entwickeln
  • ·        unser neues Haus der Kirche mit Leben füllen
  • ·        aktiv, teamorientiert zusammenarbeiten bei der Umsetzung des „Haus der Kirche Konzepts“
  • ·        inklusive Angebote machen
  • ·        Familien- und Jugendarbeit gestalten
  • ·        demographischen Wandel im Blick haben, Seniorenarbeit ausbauen
  • ·        das Miteinander in der Stadt fördern
  • ·        die Strukturveränderung im Dekanat positiv annehmen und kreativ gestalten


Gottesdienste

Gottesdienste G1

Sonntagsgottesdienst

Feier der Christnacht

Feier der Osternacht

Mittelpunktgottesdienst – letzter Sonntag im Monat mit Lobpreismusik

Kindergottesdienst parallel zum Hauptgottesdienst

Kinderkirche 1x im Monat mit den Kindern der Kindertagesstätte „Unterm Himmelszelt“

Andachten in der Passions- und Adventszeit

Wochenschlussandachten zu Themen von Ostern bis Ende der großen Ferien

Dekanatsweit: Andachten bei den Fahradsternfahrten (alle Kolleg*innen)

Gottesdienste im Grünen – und bei öffentlichen Anlässen

Mittelpunktgottesdienst

Jeden letzten Sonntag im Monat feiern wir mit unserem Mittelpunktgottesdienst Gottesdienst mal anders.

Mit dieser offenen Form wollen wir Menschen einladen, die sich von den traditionellen

Andachten nicht angesprochen fühlen, Glaubens- und kirchenfernen Besuchern den

“Einstieg” in die Liturgie erleichtern. Sie brauchen kein Gesangbuch oder Insiderwissen.

Damit jeder Mitsingen kann und um die Predigt zu untermauern setzten wir Präsentationen ein.

Mit frischen Impulsen, Anspielen und moderner Lobpreismusik laden wir ein Gott auf neue

Weise zu begegnen. Der Gemeindegesang wird von Keyboard, Gitarre und Percussion sowie einigen Sängern begleitet und unterstützt.

Auch die Besucher sollen sich begegnen und so laden wir nach jedem Mittelpunktgottesdienst zum Kirchenkaffee ein. In zwangloser Runde kommt es so zum offenen Austausch unter Kirchenmitglieder und neue Bekanntschaften können geknüpft werden.



Mittelpunkt-Chor-Probe

19.30 Uhr Montag 14-tägig

Stefan Hassel / Silvia Kirsch


Kindergottesdienst

Gruppen und Kreise

Kreise

Unsere Gruppen und Kreise sind offen für alle! Einfach vorbeischauen und reinschnuppern.

Kinder und Jugendgruppen

Wir freuen uns auf dich! Du kannst einfach und unverbindlich vorbeischauen.

Musik

Sie singen gerne? Oder spielen ein Blechblasinstrument? Gerne können Sie vorbeischauen. Wir freuen uns auf Sie.