Aktuell

Für Präsenzgottesdienste gelten die örtlichen Hygienevorschriften wie Abstand mindestens 1,5 m, Verbot von Gemeindegesang und das Tragen von

FFP2 Masken während des ganzen Gottesdienstes.

 

„Gott, schau auf unser Leben….“

Wie mag es Ihnen wohl gehen, die Sie diese Zeilen lesen? Ein neues Jahr hat angefangen und nach wie vor drücken die Sorgen und Ängste weiter auf. Ich spüre und merke, wie die Kräfte bei vielen Menschen verbraucht sind. Die alltäglichen Herausforderungen für alle sind immens.
Das alte Wort: „Da hilft nur noch beten.“, bekommt eine neue Tiefe angesichts der Herausforderungen vor denen Menschen stehen.
„Aus der Tiefe rufe ich, Herr, zu dir. Herr, höre meine Stimme, wenn ich rufe.“

Es ist ein Angebot, das wir nutzen sollten: unsere Sorgen, unsere Ängste vor Gott ausbreiten und aussprechen. Denn damit bekommt unsere Klage eine Richtung: nämlich ich wende mich an Gott – die Psalmen der Bibel geben uns da eine gute Anleitung, denn in diesen Gebeten der Bibel wird vom Glück, aber auch von Not und Verzweiflung geredet – und alles wird Gott vor die Füße gelegt.

„Gott, schau auf mein Leben“ – ja, vielleicht gönnen Sie sich diese Augenblicke der Gegenwart Gottes. Vielleicht ist Psalm 86 eine kleine Hilfe

Höre mich, o HERR, und antworte mir, denn ich bin hilflos und auf dich angewiesen! 2 Rette mein Leben – ich gehöre doch zu dir! Hilf mir, denn auf dich setze ich mein Vertrauen! Du bist mein Gott, dem ich diene. 3 Den ganzen Tag rufe ich nach dir; hab doch Erbarmen mit mir, HERR! 4 Schenke mir wieder neue Freude, nach dir sehne ich mich! 5 Du, HERR, bist gut und zum Vergeben bereit, unermesslich ist deine Gnade für alle, die zu dir beten. 6 Höre, HERR, mein Gebet, ich flehe zu dir! 7 Ich weiß weder aus noch ein. Darum schreie ich zu dir, und du wirst mich erhören. 8 Kein anderer Gott ist wie du, HERR; niemand kann tun, was du tust! 9 Du hast alle Völker geschaffen. Sie werden zu dir kommen und dich anbeten, sie werden deinen Namen rühmen und ehren. 10 Denn du bist groß und vollbringst Wunder, nur du bist Gott, du allein! 11 HERR, zeige mir deinen Weg, ich will dir treu sein und tun, was du sagst. Gib mir nur dies eine Verlangen: dir mit Ehrfurcht zu begegnen! 12 Von ganzem Herzen will ich dir danken, HERR, mein Gott; für alle Zeiten will ich deinen Namen preisen. 13 Denn deine Liebe zu mir ist unfassbar groß! (Übersetzung Hoffnung für alle)

Hermann Rummel Dekan